Jetzt online: Heft 1 2017


In eigener Sache

Vor 49 Jahren wurde imprimatur gegründet. Es sollte eine Möglichkeit bieten, Missstände in der Kirche sowie naive Theologien kritisch darzustellen und dies in einer Zeitschrift zu publizieren. Wir waren und sind überzeugt, dass die Erkenntnis und Diskussion von Fehlentwicklungen die grundlegende Voraussetzung für notwendige Korrekturen sind; solange Missstände unter den Teppisch gekehrt werden, bleibt alles beim Alten.

49 Jahre sind eine lange Zeit. Die meisten Redaktionsmitglieder sind nicht mehr die Jüngsten. Mit dem Alter kommen Beschwernisse und Krankheiten ins Spiel. Nach dem Tod von Erhard Bertel haben wir ausführlich über die Zukunft unserer Zeitschrift diskutiert. Wir waren einhellig der Meinung, dass wir unser Engagement nicht gänzlich einstellen wollen. So versuchen wir es ab 2015 mit einem Kompromiss: Es wird nur noch vier Hefte pro Jahr geben. Entsprechend verringern sich die Preise. Wir hoffen, dass Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns weiterhin treu bleiben und auf unserem Weg bestärken.

Liebe Leser, wie wir schon mitgeteilt haben, reduzieren sich von 2015 an die Abonnementkosten von bisher 34.- € (plus Versandkosten von 9.-€ = 43.-) auf die Hälfte, also 17 plus 4,50 = 21,50 € im Jahr. Die meisten von Ihnen haben uns Einzugsermächtigungen gegeben. Diese werden von uns automatisch umbestellt. Wer aber die Gebühren mit Dauerauftrag überweist, möge bitte die Änderung selbst vornehmen. Weil wir personell nicht imstande sind, Überzahlungen im Einzelnen zu erstatten, werden wir diese als Spenden verbuchen.

Die Redaktion

April 2017 imprimatur